Langener Zeitung, 06.04.2005

Der FDP-Ortsverband Langen hat sich für die nächste Kommunalwahl ein hohes Ziel gesetzt: Die Liberalen wollen einige Sitze mehr als bisher erringen, um so ihr politisches Gewicht in der Sterzbachstadt zu stärken. Derzeit ist die FDP mit einer dreiköpfigen Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung und mit einem ehrenamtlichen Stadtrat im Magistrat vertreten.

Der Wunsch kann sich natürlich nur erfüllen, wenn erheblich mehr Bürger die FDP-Kandidaten wählen. Gründe dafür sollen nicht nur die "gute Arbeit der vergangenen vier Jahre" (Ortsverbands-Vizechef Günther Krumm), sondern auch ein sachliches, klares Wahlprogramm und die Kandidaten selbst sein.

Bereits seit einigen Wochen befasst sich ein Gremium aus Vorstand und Fraktion mit dem Wahlprogramm. Die Vorschläge sollen nach der Sommerpause der Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden. "Bis dahin", so Krumm, "werden die unterschiedlichsten Probleme diskutiert und die verschiedenen Meinungen und Ansichten strukturiert."

Die Kandidatenliste für die Wahl am 26. März 2006, die es ebenfalls im Herbst zu beschließen gilt, werde sowohl bewährte Persönlichkeiten als auch ganz neue Gesichter haben - "und an dynamischen jungen Kandidaten wird es auch nicht fehlen", betont der Vizechef. Schließlich hofft man bei den Liberalen, von den Querelen bei der FWG-NEV zu profitieren. Denn viele, die auf Bundesebene FDP wählen, stimmten lokal für die FWG, weiß Krumm. Doch er hofft, dass sich dies nun ändert. (ble)

Ihr Bundestagskandidat

KRK

Wahlprogramm

Wahlprogramm2016