Frankfurter Neue Presse, 06.04.2005

'Grundsätzlich hat die FDP-Fraktion in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet und damit Voraussetzungen für ein besseres Wahlergebnis geschaffen', ist Günther Krumm, stellvertretender Vorsitzender der Langener Liberalen, optimistisch. Der FDP-Ortsverband hat sich für die nächsten Kommunalwahlen in 2006 ein hohes Ziel gesetzt.

Die FDP hat drei Stadtverordnete und einen ehrenamtlichen Stadtrat im Magistrat, für die nächste Wahlperiode erhofft sie sich jedoch mehr Mandatsträger in der Kommunalpolitik. Um diese Steigerung zu erreichen, brauchen die Freidemokraten beachtlich mehr Stimmen.

Darüber hinaus soll ein sachliches, klares Programm bei den Wählern um mehr Vertrauen werben. Auf der Kandidatenliste werden dann neben bekannten auch neue, dynamische Politiker stehen. Einen weiteren Vorteil erhoffen sich die Freidemokraten aus dem Einbruch der Freien Wählergemeinschaft FWG-NEV bei den vergangenen Kommunalwahlen in Langen. Diese Hoffnung richte sich vor allem auf die Wähler, die schon bei den Bundestagswahlen für die FDP votierten und dieser nun auch auf kommunaler Ebene ihre Stimmen geben könnten, erläutert Krumm.

Kürzlich wurde bereits ein Gremium aus dem Vorstand und der Fraktion eingesetzt, das sich mit dem Wahlprogramm befasst und Vorschläge ausarbeitet, die dann der Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden. Das allerdings wird erst nach der Sommerpause geschehen. Bis dahin sollen die unterschiedlichen Meinungen und Ansichten diskutiert und strukturiert werden. (sda)

Ihr Bundestagskandidat

KRK

Wahlprogramm

Wahlprogramm2016