Die Führungsriege der Langener FDP traf sich bei Unternehmer Günter Krumm im Partykeller. Neben dem geselligen Beisammensein kam auch die Politik nicht zu kurz.

von Leo F. Postl

LANGEN • Der Unternehmer Günter Krumm lud den FDP Ortsverband Langen in seine „Gudd Stubb“ zum gemütlichen Treffen ein. Der engagierte Kommunalpolitiker war selbst lange Jahre Mitglied der Liberalen und wollte seine Partei auf den Wahlkampf der Kommunalwahlen 2016 einschwören. Gerade das Thema Öffentlichkeitsarbeit lag dem stadtbekannten Geschäftsmann auf dem Herzen.

Der Spaß, dies machte Krumm auch deutlich, solle trotz ernster Themen nicht zu kurz kommen. „Mir ist wichtig, dass man sich auch mal ohne Themenvorgabe und ohne politischen Pflichten zusammensetzt“, sagte Krumm. Doch so ganz frei von Politik und Parteiengagement ging es auch an diesen Abend nicht.

4000 Artikel gesammelt

Die Vergangenheit wurde kritisch betrachtet und die Zukunft ins Auge gefasst. So war die Öffentlichkeitsarbeit der Langener FDP ein wichtiges Thema. Dazu legte Krumm vier Ordner mit rund 4000 fein säuberlich gehorteten Berichten aus 30 Jahren liberaler Politik in der Sterzbachstadt vor, die er über die Jahre gesammelt hatte.

„Es stehen ja bald wieder wichtige Wahlen an, und wir wollen nicht erst fünf Minuten vor Schluss aktiv werden, sondern uns schon jetzt Gedanken über unsere Wahlkampfkonzeption mit den entsprechenden Themen machen“, so Günter Krumm. So gab es nach der „leichten Kost“ mit Wurst und Schinken dann noch einen politischen Nachschlag.

Mit Treffen zufrieden

„Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die jüngeren Leute immer wieder mal anstoßen und ein paar Ideen mitgeben muss“, sagte Krumm und war nach der zwanglosen Versammlung zufrieden. Mit dabei waren: Christian Jaensch (Fraktionsvorsitzender), Helmut Hoffmann (stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender), Mathias Rhiel (Schatzmeister), Ingeborg Heimberg (Beisitzerin), Ulrich Krippner (Stadtrat), Dieter Bahr (Beisitzer), Lothar Volkert (Beisitzer), Rolf Diefenthaeler (FDP Ortsverbandsvorsitzender und Stadtverordneter) sowie natürlich der Gastgeber selbst.

Das zwanglose Treffen in der Kellerbar des Gastgebers Günter Krumm (links) ging natürlich nicht ganz ohne Politik vonstatten.	Foto: Postl
Das zwanglose Treffen in der Kellerbar des Gastgebers Günter Krumm (links) ging natürlich nicht ganz ohne Politik vonstatten. Foto: Postl