Suche

"Wir müssen mit unseren Haushaltsgestaltungsvorstellungen erst einmal in die Warteschleife", stellt FDP Fraktionsvorsitzender Dieter Bahr nach der Haushaltsklausur der Liberalen am 3.Oktober fest.

Dabei bezieht er sich vor allem auf die Innenstadtgestaltung, die auf die Umsetzung des gesamtstädtischen Handlungskonzeptes und dann die stadtteilbezogenen Handlungskonzepte für diese Stadtumbaugebiete warten müsse. Der Zuschussgeber - das Land Hessen - setzt dies so für seine Entscheidung voraus. "Wir haben uns mittlerweile u.a. bei der IHK und der FDP Gemeinderatsfraktion in Pforzheim über deren Konzept und Vorgehen zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt mit einer barrierefreien Straßenraumgestaltung vor Ort sachkundig gemacht. Wir werden diese Materialsammlung solange fortsetzen, bis die Langener Planungsvorstellungen im Stadtparlament zur Beratung 'freigegeben' sind." Bei dem Thema "Energiecontrolling und effizienter Energieeinsatz" haben die Liberalen in ihren entsprechenden Informationsforen zum Einsatz erneuerbarer Energien ebenfalls grundlegende Zielvorstellungen erarbeitet. "Vor einer Einbringung dieser Vorstellungen steht aber erst noch der Abschlussbericht der Verwaltung zu den analysierten städtischen Liegenschaften aus. Sinnvollerweise müssen wir den erst abwarten."

Und zum Einsatz der Informationstechnik im Rathaus ist der "Masterplan" gerade in den Beratungslauf der Stadtverordneten gegeben worden. Mit einer detaillierten fachlichen Bewertung sei danach erst Mitte 2008 zu rechnen. Also gelte es auch hier, Geduld vor Aktionismus zu setzen.

Ihr Bundestagskandidat

KRK