"Die Langener Bürgerinnen und Bürger können sich in Land und Bund exzellent vertreten fühlen", sinniert der FDP Ortsvorsitzende Rolf Diefenthäler und fügt verschmitzt hinzu "zumindest was liberale Grundsätze angeht." Seine Zufriedenheit basiert auf den erneut bestätigten Mitgliedschaften von Matthias Schmidt in Kreis-, Bezirks, Landes- und Bundes-Entscheidungsgremien der gelb-blauen Partei. Seine politische Vita spiegelt sein Engagement wieder:

Matthias Schmidt trat 1999 in die FDP ein und ist von Beginn an auch im Kreisvorstand tätig. Seine Stationen führten ihn dann auch in den Ortsverband der FDP Langen, für den er von 2001 - 2006 Vorsitzender war. 2008 wurde Matthias Schmidt zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden der FDP im Kreis Offenbach gewählt und gerade im Amt bestätigt. Seit 2003 bestimmt er als Landesparteitagsdeligierter auch die politische Richtung der Liberalen in Hessen und seit 2009 sogar im Bund mit.

Schmidts Steckenpferd ist die Programmatik. Auf diesem Gebiet zeichnete er verantwortlich für zahlreiche Beiträgen zu Wahlprogrammen und Anträgen auf den Parteitagen. Den Stellenwert seiner Arbeit schätzt FDP-Boss Diefenthäler für die nahe Zukunft noch höher ein: "Die Partei muss sich nach den Rückschlägen der letzten Jahre neu aufstellen. Wir müssen zeigen, dass eine liberale Partei im politischen Spektrum unverzichtbar ist. Hierfür brauchen wir Inhalte, die die Bürger ansprechen." Mit Matthias Schmidt werden die Langener Belange im besonderen Maße kompetent zur Geltung gebracht.

 

Selfie_Parteitag

Vom FDP-Bundesparteitag in Berlin am 8.12.13 (v.l.n.r):
René Rock (MdL), Karl-Richard Krüger, Christian Lindner,
Elke Kunde, Matthias Schmidt