Besser spät als nie, so sehen die Langener Liberalen den ersehnten Start für den 4-spurigen Ausbau der B486 zwischen Langen und Mörfelden. Für die FDP wird hiermit ein für die Region wichtiges Infrastrukturprojekt angegangen. Die Beseitigung des Nadelöhrs an dem es sich regelmäßig während des Berufsverkehrs staut, ist aus Sicht der FDP ein guter Schritt in die richtige Richtung, um die regionale Wirtschaft zu stärken. „Langen´s Wirtschaft lebt von der guten Infrastruktur und es ist gut, wenn diese weiter ausgebaut wird. Und nachdem, was ich über den Ausbau gelesen habe, bin ich der Ansicht, dass dem Ausbau keinerlei Argumente entgegenstehen. Der Bannwald wird nicht angegriffen, für die Fahrradfahrer wird endlich ein Radweg angelegt und mit der Wildwechselbrücke wird den Wildtieren ein sicherer Übergang auf die andere Waldseite ermöglicht,“ so der Ortsvorsitzende Jens Becker. Wenig Verständnis hat die FDP deswegen auch für die Langener Grünen, die sich gegen das Vorhaben stellen wollen. Für Jens Becker ist es kaum verständlich, dass sich die Grünen über den Zeitraum aufregen, der für den Einblick in die Planfestellungsunterlagen mit nur 1 Monat festgesetzt wurde, zumal die Zeit ausreichend lang ist, um sich darüber aufzuregen und dies der Presse mitzuteilen. „Es ist kein Geheimnis, dass dieses Projekt beim Bund auf der Prioritätenliste steht und es ist gut, das es endlich vorangeht,“ meint Jens Becker