Suche

Die Langener FDP gratuliert den Betreibern des Zentrum für Jung und Alt für die schnelle und hervorragende Umsetzung des Projekt in dem das Mütterzentrum und die Seniorenhilfe in einem Gebäude zusammen arbeiten werden. Das neue Gebäude an dem alten SSG Sportplatz ist aus Sicht der FDP eine Aufwertung des gesamten Areals und die Räume sind sehr funktional und flexibel eingerichtet, so dass sie für die Bedürfnisse der unterschiedlichen Gruppen die hier verkehren werden hergerichtet werden können. „Die beiden Vereine erbringen einen wichtigen sozialen Dienst für die Langener Mitbürger und haben mit diesem Projekt gezeigt, was man mit Engagement und einer gewissen Portion Mut alles erreichen kann. Ich möchte mich bei allen Beteiligten danken für diesen Dienst für die Stadt Langen“ sagt der Ortsvorsitzende Jens Becker. Für ihn ist mit der Fertigstellung des Gebäudes ein wichtiger Schritt für die Entstehung des „Platzes der Generationen“ getan. Die FDP setzt sich nach wie vor dafür ein, dass an diesem Platz zusätzlich eine Seniorenwohnanlage entsteht und das Areal vor dem ZenJa könne dann als „Garten der Generationen“ genutzt werden. Einen Seitenhieb gegen die Grünen, welche mit einem Bürgerbegehren gegen die Seniorenwohnanlage vorgehen wollen, kann sich der FDP-Frontmann nicht verkneifen „Ich hoffe, dass sich die Grünen bei der weiteren politischen Diskussion sachlichen Argumenten nicht versperren und aufhören mit Halbwahrweiten und Polemik Angst bei den Mitbürgern zu schüren. Lieber sollten sie sich mal darüber informieren, was die Grünen im Bundestag für Vorstellungen haben. Die haben nämlich Mitte April diesen Jahres einen Antrag zur Reformierung der Grundsteuer im Bundestag eingebracht, in dem mitunter gefordert wird, dass gering bebaute Grundstücke nachverdichtet werden.“ so Jens Becker.

Ihr Bundestagskandidat

KRK